Projekt AIPA

Projekt AIPA

Featured Video Play Icon

Das Projekt AIPA, Associazione Italiana Protezione Animali ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Atripalda in der Provinz Avellino.

Von Neapel fährt man ungefähr 1 Stunde Richtung Osten. Die Landschaft ist grün, hügelig bis bergig und hat auf den ersten Blick nichts mit der uns bekannten Hundehölle Apuliens zu tun.
Am 30.11.1990 wurde dieser Verein von Angela Luongo gegründet und seitdem führt sie das kommunale Tierheim von Atripalda.

Angela ist eine überaus herzliche, liebe Frau, die mit Ihrer ganzen Familie im Canile engagiert ist. Dazu gehören 4 Kinder und ihr Mann Michelangelo, der dafür seinen Beruf aufgegeben hat und Vollzeit im Tierheim hilft. Angela arbeitet im Schichtdienst bei der Polizei, was ihr in der Bevölkerung ein gewisses Vertrauen entgegenbringt.
Als wir am ersten Abend unserer Reise im Januar 2015 dort ankamen, wurden wir von der ganzen „Mannschaft“ erst einmal zum Abendessen bei Angela eingeladen.
Über 20 überwiegend junge Frauen und Männer hatten sie eingefunden, um uns willkommen zu heißen, alle diese tierlieben Menschen engagieren sich in diesem Tierheim und opfern jede Minute ihrer Freizeit.

Das kommunale Canile von Angela ist eines der wenigen in Kampanien, in dem die Liebe zu den Tieren und nicht der Profit mit ihnen an erster Stelle steht.
Und das ist überall spürbar.

Als wir dort ankamen, zeigte uns Angela erst einen kleinen abgetrennten Bereich neben dem offiziellen Canile, den sie mit eigenen Händen geschaffen hatten und in dem die alten, verletzten und kranken Hunde liebevoll versorgt werden, u.a. Nerone, der auf den Hinterpfoten gelähmt ist, aber auch sehr alte Hundeopis, die Ruhe brauchen und sich einfach vom Trubel des offiziellen Canile etwas zurückziehen möchten.

Doch Angela und ihre Helfer müssen sehr darum kämpfen, die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung zu haben: Pro Hund und Tag werden ihnen seitens der Gemeinde nur 0,80€ bezahlt! Und auch diese Gelder kommen oft mit über einem Jahr Verspätung bei AIPA an…

Und doch bietet sich hier bei aller Einfachheit ein ganz anderes Bild als bei den Canile Lagern, die aus reiner Profitgier betrieben werden. Derzeit sind ca. 180 Hunde im Heim, und alle kennt Angela mit Namen. Die Zustände sind sehr ärmlich, aber sie haben den Hunden etwas Auslauf und ein Dach über dem Kopf verschafft, auch wenn diese aus ausrangierten Containern bestehen. Qualvolle Enge gibt es hier nicht. Aufgestellte Pflanzen, Beschattungen, saubere Gehege und volle Näpfe waren hier überall anzutreffen.

Es beeindruckte uns sehr, mit welcher Liebe und mit welchem Verantwortungsbewusstsein hier trotz aller Schwierigkeiten versucht wird, das Beste für die Hunde zu tun.
Das Heim liegt sehr nah am Stadtzentrum, was man auch vom Hotel aus hören konnte. Die Akzeptanz in der Bevölkerung scheint jedoch gegeben und es finden auch regelmäßig Adoptionen statt.

AIPA arbeitet eng mit der Gemeinde zusammen, so wurden zum Beispiel in einer kürzlichen Aktion Müllbehälter für Hundekot im Zentrum aufgestellt. Es werden auch Kurse für Hundeerziehung angeboten und die Bevölkerung wird regelmäßig zum Besuch des Canile aufgefordert, um Hunden ein Zuhause zu verschaffen – nicht alltäglich

Die Grundversorgung ist durch die Zuwendungen der Gemeinde und der Spenden aus der Bevölkerung (oftmals Sachspenden wie Putzmittel und Futter) einigermaßen gewährleistet. Kommen allerdings Notfälle wie neu aufgenommene Straßenhunde oder akute Krankheitsfälle der überwiegend älteren Hunde dazu, hat Angela große Schwierigkeiten, die finanziellen Mittel aufzubringen. Deshalb möchten wir Angela Luongo besonders bei Sonderausgaben unterstützen, für die sonst keine Mittel da wären.

So hat der gelähmte Nerone z.B. einen Rollwagen angepasst bekommen, was sie aus ihrer Tasche finanziert hat. Und sie berichtete uns von ihrem Traum: einer „Boxenkombination“- so etwas wie es in Tierkliniken auf den Krankenstation im Aufwach- und Pflegebereich gibt. Damit diese bescheidenen Träume wahr werden möchten wir Sie gerne unterstützen!

Neben dem Canile und der vielfältigen Tierschutzarbeit im Umkreis von Atripalda ist AIPA auch in den Bergen von ALTA IRPINIA akitv und hilft dem zu AIPA gehörigen Tierschützern von AIPA ALTA IRPINIA.
Die Region AIPA Alta Irpinia befindet sich ca. 45 Autominuten von Atripalda entfernt in den Bergen.
Dort ist das Aussetzen ganzer Welpenwürfe an der Tagesordnung.
Der für diese Region zuständige Andrea Tartaglia vom Verein AIPA und sein Team bringen diese armen  Ausgesetzten in mehreren über das ganze Gebiert verstreuten Notunterkünften in Sicherheit und versuchen dann, eine Familie für sie zu finden.

Hier ein Beispiel eines geretteten Welpen, der inzwischen ein schönes Zuhause gefunden hat:

Im März 2017 gaben wir nach Monaten des Suchens endlich die geplante Umsetzung des neuen Projektes „Oasi Irpinia Junior“ bekannt.
Um den Welpen besser helfen zu können und sie vor allem sicher und welpengerecht unterbringen zu können, soll damit eine kleine zentrale Welpenrettungsstation geschaffen werden, wo sie aufgenommen, versorgt und auf die Vermittlung in Familien vorbereitet werden können.

Wenn Sie uns dabei helfen möchten, diese wirklich gute Tierschutzarbeit von AIPA zu unterstützen, haben Sie mehrere Möglichkeiten :

1) Übernahme einer Patenschaft.
Hier gehts zu unseren Patenhunden im Canile AIPA.
Hier kommen Sie zur Gesamtpatenschaft Welpen.
Hier kommen Sie zur Gesamtpatenschaft für die Senioren des Tierheimes Aipa.

2) Sie können uns auch eine allgemeine Spende unter dem Verwendungszweck Projekt AIPA zukommen lassen, die wir dann gezielt für die aktuell notwendigen Tierschutzbelange verwenden werden.

3) Wenn Sie Ihr Herz an einen der vorgestellten Hunde verlieren sollten und an eine Adoption denken, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.
Es wäre wunderschön, wenn einige Hunde das Canile mit einer Familie tauschen könnten.

4) Wenn Sie das Canile AIPA mittels einer Sachspende unterstützen möchten, verwenden Sie bitte folgende Adresse :
Canile communale di Atripalda AIPA
Contrada Valleverde
I- 83042 Atripalda (AV)

5) Das geplante Oasi Irpinia, als auch das Oasi Irpinia Junior wird unter der Führung des gemeinnützigen Vereins Associazione Italiana Protezione Animali AIPA errichtet werden, die auf ein großes Team von freiwilligen jungen Helfern zählen können und damit die Langfristigkeit sichern. Dieses Projekt zum Erfolg zu führen erfordert Manpower und große Erfahrung, Dinge, die durch den Verein AIPA gewährleistet sind. Aber angesichts der enormen Investitionen, die dieses Oasi nach sich zieht, sind Angela Luongo und ihr Verein dringend auf Hilfe angewiesen.

Deshalb hoffen wir auf IHRE Unterstützung.

Danke Ihnen allen !

Tierschutzprojekt Italien e.V.

 

 




SPENDEN

Danke von Herzen !
Ihr Tierschutzprojekt Italien e.V.


Projekt AIPA