Aipa Alta Irpinia

Aipa Alta Irpinia

Die Bergregion Alta Irpinia liegt circa 45 Autominuten entfernt vom Canile Aipa.
Diese Region umfasst 16 Gemeinden in den Bergen der Region Irpinia und liegt teilweise auf bis zu 1000 Meter Höhe.
Eine wunderschöne Gegend, die nicht vermuten lässt, dass sich hier auch viel Hundeleid findet.

Hier in dieser Region ist die Zahl der ausgesetzten Welpen sehr hoch, da man die eigenen Hündinnen nicht kastriert, sondern deren Nachwuchs eben einfach auf der Straße entsorgt, auf Müllplätzen, entlegenen Bergregionen und einfach irgendwo auf der Straße in einem Karton.
Immer wieder werden die Tierschützer fündig.
Immer wieder ist dringend Hilfe geboten.
Ganze Welpenwürfe landen so auf der Straße und sind dem Tode geweiht, ganz zu schweigen vom Leidensdruck ihrer Mutter.
Aber auch junge Junghunde, vor allem Jagdhunde und hier ganz besondere oft Setterhunde, werden ausgesetzt, weil sie nicht zur Jagd taugen…

 

Und auch hier ist unser Partnerverein AIPA aktiv und hilft, so gut es eben geht.

Andrea Tartaglia kümmert sich mit seinem Team von Aipa Alta Irpinia, das zum Hauptverein AIPA in Atripalda gehört, in diesem sehr großen Gebiet um die kleinen Hunde; er versucht möglichst viele zu retten, indem er sie in verschiedenen „Notunterkünften“ in Sicherheit bringt, dort versorgt und sie dann an liebevolle Familien vermittelt.
Circa 100 Adoptionen im Jahr sind dabei keine Seltenheit, vorwiegend nach Norditalien.

Die Notunterkünfte für die Hunde sind über das gesamte Gebiet verstreut und in jedem befindet sich eine gewisse Anzahl von geretteten Hunden.
Die Tierschützer haben leider kein zentrales Refugium mit einem Gebäude, wo sie ALLE ihre Hunde versorgen können, sondern müssen jeden Tag viele Kilometer von Unterkunft zu Unterkunft fahren, was im Winter in dieser schneereichen Region, wo die Temperaturen auf weit unter 0 Grad fallen, sehr beschwerlich ist.

 

 

Notunterkunft „Hühnerstall“

Dabei handelte es sich um einen derzeit leerstehenden Hühnerstall, der von dem Bauern gerade nicht genutzt wird.
Die Tierschützer haben einen Behelfszaun darum gezogen und dort einige von der Straße gerettete Hunde in Sicherheit gebracht.

Notunterkunft „Pferderennbahn“

Innerhalb dieses verlassenen und nicht mehr genutzten Gebäudes nutzen die Tierschützer einige Räume, in denen sie Hunde in Sicherheit bringen und sie dort versorgen.
Zwei von den Räumen hatten auch eine Tür für den Winter.

Notunterkünft „Baracke am Straßenrand“

Direkt an einer Straße entlang befindet sich diese eingezäunte Blechkonstruktion, die ebenfalls frei zugänglich ist.

KEINE dieser Notunterkünfte hat Wasser – oder Stromanschluß und keine ist für die Hunde absolut sicher vor Tierhassern oder auch wilden Tieren.

Unser Besuch in dieser Region im August 2016 zeigte in aller Deutlichkeit, dass das Team AIPA Alta Irpinia dringend Hilfe braucht!
Die Situation ist so , wie es sich derzeit darstellt, auf Dauer nicht zu bewerkstelligen.
Täglich werden hier viele Kilometer gefahren, um die Hunde in den über das große Gebiet verstreuten Notunterkünften zu versorgen.
Und sie sind dort nicht sicher!

Was hier vonnöten wäre, ist eine kleine zentral gelegene Struktur, in der die Hunde gut und sicher untergebracht und versorgt werden können.
Eine Struktur, die unser geplantes großes Projekt Oasi Irpinia ergänzt und mit ihm Hand in Hand geht.

Damit hätten wir Hilfe für ein großes Einzugsgebiet zur Verfügung, sowohl in städtischen Bereich um Avellino und Atripalda, also auch in den Bergen von Alta Irpinia.

Deshalb suchten wir bereits seit Monaten nach einer Lösung.
Im März 2017 haben wir dann endlich ein 3000 qm großes Grundstück gefunden und konnten am 15.3.2017 den Startschuß zum Projekt „Oasi Irpinia Junior“ geben!!
Gemeinsam mit unserem Schirmherrn, dem Fußballprofi des BVB Marcel Schmelzer, werden wir dort eine sichere und zentrale Auffangstation schaffen, um den vielen ausgesetzten Welpen endlich gut helfen zu können.

Wir freuen uns unendlich darüber!
Auf unserer Website werden wir Sie regelmäßig über die Fortschritte des Oasi Irpinia Junior informieren.
Über Ihre Unterstützung bei diesem Projekt würden wir uns sehr freuen.

 




SPENDEN

Danke von Herzen !
Ihr Tierschutzprojekt Italien e.V.


Aipa Alta Irpinia