Aktuelles

02 Okt, 2014

Schockierende Nachricht : Das Canile von Manduria steht vor dem AUS !!!

Kehren 200 Hunde in das Inferno zurück ?

Liebe Freunde, Unterstützer, Patinnen,Paten und Mitglieder unseres Vereins, heute müssen wir Ihnen eine uns alle schockierende Nachricht überbringen:
Wie Sie wissen, übernahm unser Partnerverein in Apulien, die Associazione Protezione del Cane Gaia Onlus unter dem Vorsitz von Luigia Parco, im August 2013 die Leitung des städtischen Canile Manduria. Was Luigia damals dort antraf, spottete jeder Beschreibung, doch sie schaffte es, vor allem durch Hilfe und Förderung von IHNEN ALLEN, aus diesem ehemaligen Hundelager ein Vorzeige-Tierheim zu machen und dies für derzeit 63 Cent pro Tag und Hund statt wie üblich ab 3€ aufwärts – nur um diesen armen Seelen zu helfen…
Es kursierten dann immer wieder Gerüchte, dass man dieses Canile seitens der Gemeinde schließen wolle – die Gründe hierfür dürften hinlänglich bekannt sein.
Doch man wusste nie, woran man war und Luigia wurde zu keiner Zeit eine klare diesbezügliche Aussage gemacht.

Dann wurde Luigia Mitte letzter Woche davon in Kenntnis gesetzt, dass man vorhabe, die 200 Hunde in ein anderes, von dem Verein „Euro2000“ geführtes Canile zu überführen, ohne jedoch einen Termin zu nennen.

Luigia schrieb dazu:

Seit einem Jahr betreiben wir das örtliche Tierheim von Manduria für nur 0,63 Cent pro Tag und Hund. Wir haben eine solch niedrige Summe in der Ausschreibung für das Wohlergehen der Hunde angeboten. Seitdem müssen wir Diffamierungen und strenge Kontrollen ertragen. In weniger als einem Jahr haben wir zwei Kontrollen durch die ASL gehabt (Amtsveterinäre), zwei durch die Forstwache, zwei von der Provinzpolizei, eine von der Arbeitsaufsicht und eine von der örtlichen Polizei. All diese Kontrollen haben jedoch ergeben, dass die Hunde in einem guten Gesundheitszustand sind, gut gepflegt und genährt und dass die Zwinger sauber sind.
Wir haben Adoptionen gefördert und dadurch können nun ca. 150 Hunde in Familien leben.

Wir haben auf unsere Kosten die Medikamente gekauft, was eigentlich Aufgabe der ASL und der Gemeinde gewesen wäre. Wir haben für die halbtot eingelieferten Geschöpfe Betten und Körbchen gekauft, damit sie nicht auf dem nackten Beton schlafen müssen. Der OP-Saal wurde von uns neu eingerichtet, den Waschraum und das vorher von Mäusen verseuchte Futterlager. Wir haben einen kleinen Garten geschaffen und postoperative Boxen gebaut, um die Hunde dort nach der Kastration pflegen zu können, statt sie einfach wie vorher auf den Boden zu werfen.

Alle Hunde wurden erstmals einem Bluttest unterzogen, um den Gesundheitsstatus ermitteln zu können. Wir haben traumatisierte Hunde gerettet und schreckliche Diffamierungen ausgehalten, wie z.B. die Lüge des Verkaufs der Hunde für Tierversuche.
Nun sind wir todtraurig.
Denn wie in den Zeiten des 2. Weltkrieges soll jetzt eine Deportation erfolgen.
Unsere lieben Fellnasen sollen jetzt in ein Lager gebracht werden, das statt der erlaubten 200 Hunde die Genehmigung für 400 Hunde erhalten hat !!
Bitte helft uns, diese Verlegung zu stoppen!
Wir brauchen jede Stimme!“

Gestern nachmittag wurde Luigia dann seitens der Gemeinde mitgeteilt, dass mit der Umsiedlung der Hunde am KOMMENDEN MONTAG BEGONNEN WIRD.

Luigia schrieb dazu gestern:
Am Montag werden die Deportationen ALLER Hunde beginnen, die dann in ein privat geführtes Canile kommen werden.
In drei Tagen werden sie alle weggebracht, wie Pakete, wie Ware, ohne den geringsten Respekt ihnen gegenüber.
Das Gelände des Canile wird dann verkauft und die Hunde sind bereits „verkauft“…
In dem Canile, in das sie gebracht werden sollen, befinden sich bereits 200 Hunde ( 200 Hunde sind gemäß Regionalgesetz Apulien L 26/2006  die maximal erlaubte Zahl von Hunden in einem Canile) und hier hat man nun trotzdem ENTGEGEN DEM BESTEHENDEN GESETZ weitere 200 Hunde erlaubt. Und dies, obwohl die Tierschutzvereinigung Nuova Lara, die gegen das Canile Carovigno wegen Überbelegung geklagt hatte, vor Gericht recht bekommen hatte. Wird nun die Verlegung der 200 Hunde in diese Struktur tatsächtlich durchgeführt, steht dies im krassen Gegensatz zur bestehenden Gesetzeslage! Ganz abgesehen davon, dass man das Wohlergehen der Hunde dabei komplett ignoriert. Nun bitte ich alle Tierschützer, Tierliebhaber, alle Vereine : Schließt Euch uns an und schreibt eine Protestmail an unseren Bürgermeister und an Dr.Mongelli, die für die Genehmigung dieser Umlagerung unserer Hunde verantwortlich sind.“

Luigia hat nun schon alle ihr möglichen Maßnahmen ergriffen :
1) Ab morgen wird sie 5000 Flugzettel in Manduria verteilen und alle Leute dazu aufrufen, am Montag um 8 Uhr zum Canile zu kommen (Flyer siehe ganz unten)
2) Namhafte Persönlichkeiten aus der Politik wurden angeschrieben.
3) Das italienischen Fernsehen wurde informiert.
4) Alle namhaften italienischen Tierschützer sind informiert und werden sich an die Gemeinde Manduria wenden.
5) Eine Petition wird gerade erarbeitet, sobald sie online ist stellen wir diese hier rein
6) Und Luigia wird sich – sollten alle Stricke reißen – mit anderen Tierschützern am kommenden Montag am Canile anketten und den Zugang verwehren.
Sollte sie verhaftet werden, so ihre Ausssage, sei ihr das egal, für ihre Hunde ginge sie so weit sie eben gehen muss, um ihnen diese schlimme Schicksal zu ersparen.

Unser Anliegen :

Wir müssen Luigia und „unseren“ Hunden helfen!!!
Denn wenn sich das wirklich bewahrheitet, werden diese Hunde auf Nimmerwiedersehen verschwinden.
Sie haben dank Luigia nun ein Jahr erlebt, in dem sie versorgt wurden, viele konnten Familien finden und ihre Krankheiten wurden behandelt.
Alles das ist dann vorbei.
Aber nicht nur das : Wenn es Schule macht, dass man sich über bestehende Gesetze einfach hinwegsetzt, werden auch andere Canili die Zahl von 200 Hunden überschreiten, indem sie sich auf Manduria beziehen, dies würde unendliches Leid für TAUSENDE von Hunden nach sich ziehen.

Daher unsere Bitte an Sie alle :
Kopieren Sie den folgenden italienischen Text in Ihre Mail und schicken Sie ihn an die zwei hier aufgeführten Mailadressen :
o.mongelli@regione.puglia.it
und
ufficiosegreteria.communemanduria@pec.rupar.puglia.it


In der „Betreff-Zeile“ geben Sie bitte an : Canile Manduria
Gerne können Sie auch selbst eine eigene Mail verfassen, wir bitten Sie aber alle : Bleiben Sie höflich, alles andere wäre eher abträglich!

Hier der zu kopierende Text in italienisch :

Egregio Signor Sindaco, Egregio Signor Mongelli,
con grande costernazione siamo venuti a sapere della Sua decisione di deportare i 200 cani dal Canile di Manduria a quello privato chiamato Euro2000.
Dal 2013 la Signora Luigia Parco ha fatto un lavoro immenso e questo per soltanto 63 centesimi a cane e giorno. Per la prima volta da tanti anni si vedovono cambiamenti positivi, si potrebbe pure dire che era diventato un progetto pilota per tutta l’Italia.
A breve ci sarà anche una trasmissione televisiva con più puntate del canale tedesco VOX che raggiungerà ca. 5 millioni di telespettatori sullo sviluppo del Canile a Manduria. Se veramente procede con la Sua intenzione metterebbe in cattiva luce tutta la città di Manduria.
Inoltre vorremmo richiamare la legge regionale pugliese L26/2006 che limita la quantita massima di cani a 200/canile. Facciamo notare che c’è una sentenza giudiziale nel caso analogo del Canile Carovigno. La preghiamo con la massima urgenza, per il benessere dei cani, di dissociarsi dalle Sue intenzioni.
Con cordiali saluti
(bitte hier noch Ihren Namen drunter setzen)

Übersetzung (diese nur zur Kenntnisnahme, bitte nicht mit kopieren)
Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Mongelli,
mit großer Bestürzung haben wir von Ihrer Entscheidung erfahren, die 200 Hunde des Canile Manduria in das private Canile von Euro2000 zu überführen.
Frau Luigia Parco hat seit 2013 im Canile Manduria großartige Arbeit vollbracht und tat dies für nur 63 Cent pro Tag und Hund.
Erstmals seit Jahren führte dies zu positiven Veränderungen, ja, man kann fast sagen, es wurde zu einem Vorzeigeprojekt für ganz Italien. In Kürze wird auch eine mehrteilige Fernsehdokumentation des deutschen Senders VOX über die Fortschritte im Canile Manduria berichten, mit einem Reichweite von ca. 5 Millionen Zuschauern.Wenn Sie nun Ihr Vorhaben wahr machen, würde das ein sehr schlechtes Licht auf die Stadt Manduria werfen.
Dazu möchten wir anführen, dass es in Apulien das Regionalgesetz L26/2006 gibt, das eine maximale Zahl von 200 Hunden pro Canile vorschreibt.
Auch möchten wir darauf hinweisen, dass diesbezüglich erst kürzlich ein entsprechendes Gerichtsurteil im Fall des Canile Carovigno erging, bei dem es eben auch genau darum ging.
Daher möchten wir Sie dringend bitten, zum Wohl der Hunde, von diesen Plänen Abstand zu nehmen.
Mit freundlichen Grüßen

Liebe Tierfreunde, bitte lasst uns da nun alle zusammenstehen und unsere Stimme gegen dieses fürchterliche Unrecht erheben.
Denn ansonsten werden unsere Hunde ein sehr trauriges Dasein fristen müssen und Fürsorge und Adoptionen werden dort Fremdwörter sein.
Auch wenn wenig Zeit bleibt, lasst es uns versuchen !
Die Postfächer der zwei Verantwortlichen sollen überrannt werden!
Bitte teilt unsere Aktion, sagt es weiter !
Wir halten Euch auf dem laufenden!

Hunde wie Tommy, Bruna und Puccina, die dank Luigia alle den Weg aus dem Canile fanden danken Ihnen allen für Ihre Mithilfe !

Danke!!!!!!